Laden...
Melisse 2018-01-05T14:27:46+00:00

Melisse als Heilpflanze für gesunde Lippen

Melisse - natürlicher Wirkstoff gegen Lippenherpes

Wer ein Blatt der Zitronenmelisse zwischen den Fingern zerreibt, erlebt einen Wohlfühlmoment. Denn die Arzneipflanze verströmt einen frischen, zitronigen Duft, wie man ihn häufig während eines Sonnenaufgangs am Mittelmeer einatmet. Tatsächlich ist die genügsame Pflanze aus südlichen Gegenden eingewandert. Und mit ihr der Ruf einer seit Jahrhunderten bewährten Heilpflanze. Herzkrankheiten, Milzleiden und Tierbisse wurden mit ihr behandelt. Ob Karl der Große, Hildegard von Bingen oder Paracelsus – sie alle schwärmten von den gesundheitsfördernden Eigenschaften der Zitronenmelisse.

„Melisse ist von allen Dingen, die die Erde hervorbringt, das beste Kraut für das Herz.” Paracelsus (1493 – 1541)

Heute ist man der Heilkraft der Melisse mit modernen Analyseverfahren längst wissenschaftlich auf die Spur gekommen. Sie wirkt beruhigend und entkrampfend; Zitronenmelisse wirkt sogar mindestens so zuverlässig wie gängige synthetische Wirkstoffe. Daher ist die Zitronenmelisse eines der potentesten Mittel gegen Herpes-Viren, was vor allem an dem hohen Anteil an Rosmarinsäure liegt. Untersuchungen zeigen, dass hochkonzentrierter Melissenextrakt Herpes-Viren auf mehrfache Weise in Schach halten kann.

Melisse bei Herpes

Wissenschaftlich ist bestätigt: Der hochkonzentrierte Extrakt aus der Zitronenmelisse ist der einzige Wirkstoff, der Lippenherpes nicht nur effektiv bekämpfen, sondern auch gesunde Zellen schützen kann.

Bei einem Herpesschub wandern die Viren entlang der Nervenbahnen Richtung Oberhaut. Sie docken an die Eintrittsstellen (Rezeptoren) der Hautzellen an und dringen über diese in das Zellinnere ein. Sobald das geschehen ist, beginnt die Virenvermehrung – Lippenherpes bricht aus. Es gibt unterschiedliche Behandlungsmöglichkeiten akuter Schübe:

Chemische Wirkstoffe

Bekannte Wirkstoffe zur Bekämpfung von Herpes-Bläschen sind Aciclovir und Penciclovir. Sie dringen in Hautzellen ein und werden dort in die DNA des Herpes-Virus eingebaut, sodass das Virus sich nicht weiter vermehren kann. Als Tablette eingenommen bieten diese Wirkstoffe eine effiziente Behandlungsmöglichkeit schwerer Virusinfektionen. Als Lippenherpes-Creme haben sie jedoch Nachteile: Sie wirken erst, wenn Herpes bereits ausgebrochen ist, eignen sich also nicht zur Vorbeugung. Außerdem können Herpes-Viren eine Resistenz gegen Aciclovir und Penciclovir entwickeln, sodass bei einer schweren Infektion keine Behandlungsmethode mehr zur Verfügung steht. Auch für Kinder sind diese Wirkstoffe nur bedingt empfohlen.

Ein weiterer synthetischer Wirkstoff ist Docosanol. Er schirmt gesunde Hautzellen ab, beeinflusst aber nicht das Herpes-Virus selbst. Dadurch bleiben die Viren ansteckend und können weitere Zellen befallen. Der genaue Wirkmechanismus von Docosanol ist wissenschaftlich nicht aufgeklärt.

Melissenextrakt schützt Hautzellen vor Herpes-Viren

Einen sehr wirksamen und unbedenklichen Wirkstoff bei Lippenherpes bietet die Natur: Hochkonzentrierter Melissenextrakt wird als Arzneimittel sehr erfolgreich zur Behandlung von Lippenherpes eingesetzt. Seine Wirkweise ist ebenso hautfreundlich wie effektiv. Ohne DNA zu verändern, wirkt der natürliche Arzneistoff: Melissenextrakt schützt die Hautzellen vor dem Eindringen der Viren und hemmt dadurch ihre Vermehrung. Im Gegensatz zu synthetischen Substanzen tritt kein Gewöhnungseffekt der Herpes-Viren gegenüber Melissenextrakt ein. Ein besonderes Plus der Arzneipflanze ist, dass sie, rechtzeitig aufgetragen das Ausmaß eines Herpes-Ausbruchs bedeutsam lindern kann.